Stuttgart unterliegt Europacup-Sieger Worms! 17. Februar 2013

Das Stuttgarter Team musste sich dem Deutschen Vizemeister und Europacup-Sieger Worms 1:3 geschlagen geben.

An Position vier startete der Stuttgarter Ben Petzoldt gegen den Wormser Tim Weber. Petzoldt begann verhalten, er hatte etwas zu viel Respekt. Und so holte der Wormser, ohne nennenswerte Schwierigkeiten, die 1:0-Satzführung. In Satz zwei stellte der Stuttgarter sein Spiel um, brachte Weber in Bedrängnis und schaffte den 1:1-Satzausgleich. Anschließend war der Wormser wieder am Drücker und übernahm das Kommando. Petzoldt spielte zu defensiv und lies Weber agieren. Nach knapp 50 Minuten war der 3:1-Sieg Webers perfekt und Worms lag 1:0 in Führung.

Da Worms André Haschker, der gestern seinen 30. Geburtstag feierte, pausieren lies, hatte es Stuttgarts Valentin Rapp mit Carsten Schoor zu tun, der an Position drei aufgerückt war. Beide Spieler schenkten sich von Beginn an nichts und so ging es in den Tiebreak, den der Stuttgarter für sich entscheiden konnte. Danach war Carsten Schoor am Drücker, der Satz zwei im Eiltempo für sich entschied. Auch in den Sätzen drei und vier ließ der Wormser den Stuttgarter nicht mehr zu seinem Spiel finden und gewann schlussendlich 3.1.

Im Spiel an Position eins trafen der Stuttgarter Schweizer Nicolas Müller (WRL 21) und der Wormser Australier David Palmer aufeinander. Palmer hat zwar seit November 2011 seinen Rücktritt vom Weltranglisten-Zirkus vollzogen, aber der zweifache World-Open-Sieger hat das Spielen auch in seiner neuen Wahlheimat Amerika nicht verlernt. Im ersten Satz war das Tempo von Müller allerdings so hoch, dass Palmer den 0:1-Satzrückstand hinnehmen musste. Danach spielte Palmer seine Erfahrung aus, verschleppte das Tempo und konterte Müller ein ums andere Mal aus, um somit den 1:1-Satzausgleich herzustellen. Danach war Müller wieder in der Lage das Tempo zu verschärfen und sich dadurch in den Sätzen drei und vier einen Vorsprung zu erarbeiten, der bis zum 11:5, 11:8 und zum 3:1-Sieg hielt.

Das letzte Match bestritten Stuttgarts Manuel Fistonic und Nationalspieler Jens Schoor. Schoor gewann nach gutem Spiel 3:1, musste sich aber bis zum Anfang des dritten Satzes ordentlich strecken, da Fistonic mit seinen Aktionen den Wormser immer wieder in Verlegenheit brachte. Allerdings gab letztendlich die bessere Physis und die internationale Spielpraxis Schoors den Ausschlag den Sieg für Worms sicherzustellen.

Trotz der 1:3-Niederlage und des doppelten Punktgewinns von Verfolger Hamburg, müssen sich die Stuttgarter keine Sorgen um ihre Endrundenteilnahme machen. Sie haben vier Punkte Vorsprung auf Hamburg bei noch einer ausstehenden Begegnung mit maximal drei zu vergebenden Punkten. Welcher der beiden gesetzten Teams, ob Paderborn oder Worms, der Halbfinalgegner am 10. Mai in Böblingen sein wird, muss die Deutsche Squash Liga noch auslosen. In jedem Falle haben die Schwaben ihr Saisonziel vor dem letzten Spieltag (2. März in Paderborn) erreicht.

Black & White Worms - Sport-Insel Stuttgart 3:1
David Palmer - Nicolas Müller 1:3 3:11, 11:6, 5:11, 8:11
Jens Schoor - Manuel Fistonic 3:1 11:7, 9:11, 11:3, 11:3
Carsten Schoor - Valentin Rapp 3:1 10:12, 11:3, 11:3, 11:5
Tim Weber - Ben Petzoldt 3:0 11:5, 8:11, 11:6, 11:8

inselshop.de - der Squash-Shop Anzeige

Squash Shop: inselshop.de